Home-Office 2020

Während sechs Wochen durfte ich kein Wohlergehen an anderen Füssen erbringen, ausser meine eigenen fit zu halten.

Was jetzt, wie geht es weiter, mit der mir plötzlich viel zur Verfügung stehenden Zeit?
Mögliche Möglichkeiten und deren Umsetzungen waren gefragt.

Draussen fand der Frühling statt. Die grüne, knospentreibende, blühende Jahreszeit, und er lockte mich hinaus.

Förmlich nahm ich wahr, wie die Vegetation Einzug hielt.
Die Farbenvielfalt liess nichts aus, und beruhigte mich.
Konzerte einiger Vogelarten begleiteten mein Gehen.
Da und dort schaute mich ein Tier an. Verschiedene Düfte und Geräusche wehten um mein Gesicht.
Kurzum, die Natur wurde für mich zu unermesslichem darbietendem Reichtum.
Mein Körper tankte aus dem Vollen.

Während diesen Wanderungen inspirierte es mich zu aufbauenden Aktivitäten

Die gesäten Kräutersamen in den improvisierten Gefässen, gedeihen langsam. Es benötigt sorgfältige Aufmerksamkeit. Sobald die Erntezeit da ist, werden die die etwas für mich neuartigen Kräuter weiterverarbeitet, und auch mit verschiedenen Konservierungsmethoden vorrätig gehalten.
Wiesenblumen und ähnliche Pflanzen finden in meiner Küche einen neuen Wert.
Das Tüpfchen auf dem i, köstlich und schmückend Gerichte abzurunden.

Meine Koch–Potentiale liessen sich auffrischen und erweitern.
Alte Rezepturen von A bis Z wieder entdecken, und andersartig zubereiten. Aber auch Neues ausprobiert. Beide Varianten waren grenzenlos und bereiteten mir Genuss.
Etwas blieb jedoch und wird es auch bleiben: Gekocht wird immer mit dem Lebenselixier Wasser.
Zum «Testessen» lud ich mich, im 2er Team, ein.

Die im Februar gekauften Himbeeren -/ Brombeeren-/ und Blaubeerensträucher, sowie Kiwi-/ und Pflaumenbäume konnten nun in die Erde gepflanzt werden. Es war eine erlebnisreiche Erfahrung.
Und erst recht dann, wenn es soweit ist, das Geniessen der ersten Früchte.
Da läuft mir jetzt schon das Wasser im Mund…

Entspannung, mit dem Samen Freude, erreichte ich in der Tat mit der Herstellung meiner Karten und dem Vorbereiten von Geschäftsbriefen. Dazu gehört auch, das saisonale Dekorieren des Innen-/ und Aussenbereich.

…und nun kam die Zeit, der 27. April. Ich kehrte zurück, um mit meinem Handwerk folgend Menschen Füsse in Schwung zu halten, damit (neue) Impulse schrittweise verändert oder umgesetzt werden können.
Und wer weiss, was da alles entsteht, was auch Begeisterung und Spass bereitet…

Je mehr ich mich der Freude widme, umso mehr berühre ich die Welt…
( Ruth Naef)